Pöge-Haus


Der Pöge-Haus e.V. beherbergt Kunst- und Kulturprojekte sowie weitere Initiativen zur Reflexion über die soziale, kulturelle, ökologische und wirtschaftliche Entwicklung der umliegenden Quartiere sowie von Stadtgesellschaft allgemein. In unseren Projekten setzen wir einen Schwerpunkt auf selbstbestimmte Beteiligung sowie Bildung und haben uns als Kompetenzzentrum für partizipative Kunst und Kultur im Leipziger Osten etabliert. Als offene Plattform für Initiativen und Diskussionen fördern wir bürgerschaftliches Engagement und unterstützen Künstler*innen sowie Aktive, insbesondere im Leipziger Osten.

Das Pöge-Haus selbst blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück: Gebaut vor 125 Jahren diente es als Wohnhaus für Arbeiter*innen, beherbergte in den 1980iger Jahren Angehörige der DDR-Opposition und war bis 1994 Sitz der Firma Pöge-Druck, der es seinen heutigen Namen verdankt. Von verschiedenen Akteur*innen des künstlerischen Spektrums wiederentdeckt, wurde es nach einer Phase des Leerstandes ab 2009 mit Kunstprojekten neu belebt. Aus diesen Aktivitäten heraus wurde der Pöge-Haus e.V. sowie die Kultur- und Wohnprojektgesellschaft Leipzig Neustadt mbH gegründet, die im Sommer 2014 das Haus erwarb. Im Herbst 2014 wurde das Haus nach umfangreichen Bau- und Sanierungsarbeiten feierlich eröffnet.

Heute engagieren sich im Pöge-Haus e.V. , dem Träger der Kulturaktivitäten im Pöge-Haus, junge Leipziger Künstler*innen und Kunstpädagog*innen, Akteur*innen des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Leipzig, die Bewohner*innen des Pöge-Haus sowie Aktive im Leipziger Osten und weitere Unterstützer*innen.
Demnächst
Ausstellungen demnächst

Vergangen
Vergangene Ausstellungen